You are here

Gefährlich: Speicherorte für "Persönliche Dateien" ...

12 posts / 0 new
Last post
Predator
Offline
Last seen: 14 years 6 months ago
Joined: 2008-03-14 16:18
Gefährlich: Speicherorte für "Persönliche Dateien" ...

Hey, erst einmal vorweg, ich liebe portable Programme!
Einfach Auspacken und starten!
Ich weiß gar nicht, warum es nicht noch mehr davon gibt Smile
Es gibt ja nun nichts schlimmeres, als Programme, die sich überall hinschreiben, sei es die Registry oder irgendwo in Filesystem.

Aber, auch die in den "PortableApps" lauern gefahren!
Ich musste feststellen, das im zb. Programm von OpenOffice unter "... \PortableApps\OpenOfficePortable\Data\settings\user\backup\" Sicherungsdateien von OpenOffice befinden.
Den findet dort doch kaum jemand.
Auch Firefox und Thunderbird schreiben ins Programmverzeichnis!
Wobei dort der Profile Ordner ja noch relativ einfach zu finden ist.
Oder weiß so ganz spontan jemand, so PortableFileZilla seine Benutzernamen und Kennwörter ablegt?

Diese Dateien gehören dort nicht hin! Stattdessen sollte man dafür lieber den Ordner "Documents" verwenden, der ja mit dem "PortableAppsMenu" mitgeliefert wird.

Hintergrund für diese 'Kritik' ist, man hat das PortableProgramm mal ruckzuck jemanden gegeben und "vergisst" das sich irgendwo in irgendeinem verschachtelten Unterordner noch persönliche Dateien befinden.
Nicht nur peinlich sondern auch gefählich!

Wenn irgend möglich sollte man auch bei Portablen Anwendungen alle UserDaten Zentral ablegen.

Predator

Simeon
Simeon's picture
Offline
Last seen: 7 years 11 months ago
DeveloperTranslator
Joined: 2006-09-25 15:15
Das ist gewollt

Alle portablen Anwendungen von hier schreiben deine persönlichen Daten ins jeweilige Appname/Data Verzeichnis.
Firefox speichert da deine Lesezeichen, Thunderbird deine Emails und Pidgin deine Kontaktliste um nur ein paar zu nennen. Der Sinn dahinter ist dass du dann mittels des im Menu enthaltenen Backuptools nur die Daten der Anwendungen sichern kannst ohne eine Kopie des ganzen USB-Sticks zu machen.

Wenn du es jemand ausleihst, dann kopiere einfach den /Data Ordner der entsprechenden Anwendung an einen sicheren Ort. Er wird dann neu erstellt und der/diejenige hat dann eine "frische" Anwendung ohne Altlasten.

Die Userdaten sind deshalb nicht zentral, weil die Anwendungen auch ohne das Menu oder andere Menus genutzt werden. So wie es jetzt ist, hat jede Anwendung ihren Ordner und basta. Da würde es dann nur hinderlich sein wenn die Anwendung irgendeinen Ordner zum speichern der Daten erwartete der villeicht nicht vorhanden ist.

Und btw wilkommen hier Smile

"What about Love?" - "Overrated. Biochemically no different than eating large quantities of chocolate." - Al Pacino in The Devils Advocate

Predator
Offline
Last seen: 14 years 6 months ago
Joined: 2008-03-14 16:18
"So wie es jetzt ist, hat

"So wie es jetzt ist, hat jede Anwendung ihren Ordner und basta", ich sehe schon wir sind unterschiedlicher Meinung. Naja, nichts für ungut ...

Ich nutze die Anwendungen übrigens auch ohne das Menü ...
Trotzdem würde ich es nicht "schlimm" finden, wenn z.b im root des Laufwerks ein zusätzlicher Order für die persönlichen Einstellungen erstellt wird.
Wenn/falls dieser Ordner nicht da ist, wird er erstellt und das Programm startet mit einem leeren neuen Profil ...

So bräuchte man auch nicht "alles" inklusive Anwendungen sichern - bei mir fast 1GB, sondern nur den "Persönlichen Ordner". Die Programme kann man ja wieder neu herunterladen.

Aber natürlich, ist es so wie es jetzt ist nicht "schlecht" und meine "Idee" ist sicher auch nicht perfekt ...

Wink

MarkoMLM
MarkoMLM's picture
Offline
Last seen: 6 years 11 months ago
DeveloperTranslator
Joined: 2006-01-16 04:08
Du gibst selbst die Antwort:

"Ich nutze die Anwendungen übrigens auch ohne das Menü ..."

Weist Du was passiert, wenn der Pfad in der Settings zum Bsp. Auf /Dokumente steht un d dieser Ordner (z. B. wenn die Portable außerhalb des Menüs genutzt werden) nicht vorhanden sind?

Es werden die Pfade des Standardprofils des Benutzers (z.B. c:\Dokumente und Einstellungen\username) genutzt...

Gruß Marko

Paid for Software more or less?
What You need is OSS!

Bachsau
Offline
Last seen: 8 months 2 weeks ago
Joined: 2008-03-16 11:20
!

!

mecki77
Offline
Last seen: 9 months 1 day ago
Joined: 2008-03-03 02:54
hmm

Sinn der Portablen Anwendungen ist es die Programme Portabel - sprich mitnehmbar zu machen, zweites Ziel ist es das von Deinem Programmen nichts auf dem Gastrechner zurückbleibt - sprich keine Einstellungen, keine Konfigurationsdateien, keine Registryeinträge und auch keine persönlichen Dokumente.
Der Rechner soll nach dem beenden der Programme und abziehen des Sticks wieder so sein, wie er vorgefunden wurde - abgesehen von Dateien, die Absichtlich dort gespeichert wurden (z.b. Sachen die man für den PC Besitzer runtergeladen, oder ihm auf dem Stick mitgebracht hat.

Ziel ist es nicht, den Anwender total zu entmündigen, indem er an den Einstellungen und Pfaden nichts mehr ändern kann, wie Du es vorschlägst - zumal dazu tiefgreifende Änderungen im Code der eigentlichen Anwendung nötig wären, welcher allerdings unangetastet bleiben soll.
Denn die Speicherorte für fast alles an Einstellungen und dergleichen sind dort festgelegt - abgesehen, von den Pfaden die in .ini Dateien und Registry festgelegt sind.

So hat jeder auf seinem Stick eine gut durchdachte Ordnerstruktur und zudem die Freiheit jede App von Ihren Einstellungen an seine Bedürfnisse anzupassen.

Was spricht dagegen, wenn man in einer Portable App Pfade konfigurieren kann?
Jeder ist für seine eigenen Einstellungen selbst verantwörtlich und wer keinen Plan hat - Finger weg!!
Wenn es danach ginge ist es auch schlimmm, das man an einem Windows PC soviele Einstellunge und Pfade konfigurieren kann...

r.brem
r.brem's picture
Offline
Last seen: 1 year 2 months ago
Joined: 2008-12-29 13:50
...keine Spuren am Gastrechner...

Hallo,

es heißt immer, dass portable Anwendungen keine Spuren am Gastrechner hinterlassen würden...

Ich bin da anderer Meinung!

Wenn ich mich bei Windows XP oder Vista genau umsehe, bei den "Dokumente und Einstellungen\..." finde ich immer Ordner von Mozilla Firefox oder Seamonkey (die ich beide portable und nicht auf dem System habe). Da befinden sich dann Extension-Ordner usw.
Die bleiben erhalten, auch wenn die PortableApps nicht mehr laufen.

Das so viel zum Thema, keine Spuren am Gastsystem.

P.s.: Es gibt auch noch andere Programme, die das machen.

Roland Brem
Zwickau, Germany

DrakeL
Offline
Last seen: 12 years 4 months ago
Joined: 2007-02-20 06:02
Im Falle von Mozillas

Im Falle von Mozillas Software würde ich auf schlecht entwickelte Extensions tippen, die sich nicht an die Pfadangaben halten.

Der Firefox an sich sollte zumindest keine Spuren hinterlassen. Was die Extensions angeht kann man da nie sicher sein.

r.brem
r.brem's picture
Offline
Last seen: 1 year 2 months ago
Joined: 2008-12-29 13:50
...Extension...

So ist es ja nicht ganz, es werden ja auch die Ordner für den Crash Report angelegt. Die Extensions-BackupByFirefoxPortable und Crash Reports-BackupByFirefoxPortable werden auch angelegt, aber wieder gelöscht, glaub ich....

Roland Brem
Zwickau, Germany

mecki77
Offline
Last seen: 9 months 1 day ago
Joined: 2008-03-03 02:54
macht doch alles Sinn

In jeder Read Me steht, daß die Einstellungen (.ini, .reg, .xml, oder was das Programm für Konfigurationsdateien hat) und eventuelle Backups im "Data" Verzeichnis der App abgelegt werden.
Würde jemand diese Dokumente einmal genau lesen sollte diese Tatsache allgemein Bekannt sein und selbst wenn nicht: hier auf der Seite wir es oft genug erwähnt und wer einmal bei 2, 3 Apps in die Verzeichnisse reinschaut bemerkt schnell, daß da ein System hintersteckt, denn jedes Verzeichnis beinhaltet einen App, Data und Source Ordner.
Und dieses System macht schon Sinn:

1. hast Du alles an einem Platz, die Anwendung selbst, Ihre Einstellungen und den Quellcode und mußt nicht lange in -zig verschiedenen Ordnern suchen
2. wie Marco schon sagte braucht das mitgelieferte Backup Utility so nur jeweils das Data Verzeichnis in jedem App Ordner sichern, das spart Zeit beim Backup, denn die Anwendungen kann man zur Not alle neu runterladen und installieren, schwieriger und aufwendiger wird es dann die ganzen Einstellungen wieder zu machen. die mit Backup ruckzuck wieder da sind.
3. hat man mal was verstellt oder will die Standard Einstellungen wieder haben löscht man den Data Ordner bzw. dessen Inhalt einfach und er sollte beim nächsten Start mit den Defaults wieder angelegt werden.

und irgendwelche Persönlichen Dokumente, die Du mit OOo, Abiword oder anderen APPs erstellst werden wenn Du sie speicherst sowieso im Documents Ordner abgelegt, das ist bei den meißten Apps schon per default so eingestellt.
Habe es noch nicht erlebt, daß eine Anwendung das ungefragt ins Data-Verzeichnis schreiben will.
Im Documents Ordner machen auch nur die Sachen sinn, die man mit den Apps erstellt oder wo man sonstwie ständig drauf zugreift (z.B. Excel-Tabellen)

Die ganzen .ini Dateien machen im Documents Ordner keinen Sinn, da man normal dmit eh nicht arbeitet, oder möchtest Du unter Windows das was im Anwendungsdatenverzeichnis ist in Deinem Eigene Dateien Ordner haben? Sicher nicht.

Und das Programme unter umständen persönliche Daten in Ihr Anwendungsverzeichnis schreiben (z.B. Passwörter bei Firefox) sollte eigentlich bekannt sein ist unter Windows ja auch so. Läaßt sich auch nicht anders machen, ohne den Quellcode der Programme zu ändern.

Von daher wenn Du mal eine fertig installierte App kopierst und weiter gibst vorher sicherheitshalber das Data-Verzeichnis löschen. Allerdings denke ich macht es für den anderen sicher mehr Sinn die App runterzuladen und sie selber zu installieren.

CleanaZ
Offline
Last seen: 13 years 6 months ago
Joined: 2009-04-01 10:52
Warum nicht...

Hallo,

Warum nicht eine kleine Batchdatei schreiben??

Es dürfte doch sicher kein Problem sein, da die einmal auf dem Stick installierten portablen Programm ja immer dieselben Verzeichnisse benutzen und diese sich nach der Installation auch wahrscheinlich nicht mehr ändern (zumal diese portableApps ja wie schon oben erwähnt die Daten im DATA-Verzeichnis ablegen.

So könnte man (z.B. vor Weitergabe des Sticks) einfach mithilfe der Batch-Datei:

1. alle entsprechenden Verzeichnisse automatisiert irgendwo (zentral) abspeichern
2. danach diese Verzeichnisse (die die persönlichen Daten enthalten) löschen
(wobei ich jetzt aber nicht weiß, ob die PortableApps alle ihre Verzeichnisse, in denen sie die Einstellungen und Daten speichern, automatisch neu erstellen wenn diese nicht existieren - wenn ja, könnte man das ganze Verzeichnis löschen, ansonsten dürfte man halt nur die Dateien mit den persönlichen Daten löschen - welche das sind ist sicher irgendwie rauszukriegen [hab mich dazu bisher zu wenig mit dem genauen Aufbau befasst])
3. nach Rückgabe des Sticks die Daten wieder zurückschreiben

Sicher gibt es auch gute und kostenlose - evt. sogar portable - Programme, die das auch können. Vielleicht weiß ja jemand eines.

cu

MarkoMLM
MarkoMLM's picture
Offline
Last seen: 6 years 11 months ago
DeveloperTranslator
Joined: 2006-01-16 04:08
Weil eine Batchdatei sinnlos ist ...

... da Sie den beabsichtigten Zweck die Date(i)n sicher zu löschen(ohne Hilfprogramm)ganz einfach nicht funktioniert.

Ein delete aus dem Batch löscht nur den entsprechenden Eintrag aus der FAT. Startet derjenige, der den Stick erhält ein Recoveryprogramm (oder schreibt einfach die letzte fat zurück) hat er alle Dateien.

Einen Stick würde ich prinzipiell neu bespielen, bevor ich ihn weitergebe, das bedeutet mit einem geeigneten Tool sicher löschen und dann neu bespielen.

Alles andere ist Augenwischerei!

Es steht natürlich jedem frei ein Script für solche Zwecke zu erstellen. Ich rate aber dringend davon ab, es zu nutzen!

Paid for Software more or less?
What You need is OSS!

Log in or register to post comments